26. Mai - 20. Oktober 2013
REALISMUS IN NORDDEUTSCHLAND
EINE ZWISCHENBILANZ

Rotarier fasziniert vom norddeutschen Realismus

Geposted von am Mittwoch, 18. September 2013
Rotarier fasziniert vom norddeutschen Realismus

Die Begeisterungswelle über die Zwischenbilanz der Künstlergruppe “Norddeutsche Realisten”, die noch bis zum 20. Okotber 2013 im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Schleswig gezoOLYMPUS DIGITAL CAMERAgen wird, reißt nicht ab. Am Abend des 17. September ließen sich an die 70 Rotarier aus Schleswig und Eckernförde vom Kurator der Ausstellung durch die Reithalle von Schloss Gottorf führen. Dr. Thomas Gädeke, selbst Mitglied im Rotary-Club Schleswig/Gottorf, gab den vielen Zuhörern einen spannenden Einblick in die Geschichte und Arbeitsweise der Norddeutschen Realisten. Wenn Gädeke im Zuge einer solchen Führung über die Anfänge der Bewegung spricht, verneigt sich der Kunsthistoriker und Museumsmann zunächst immer vor der Initiative und dem Werk des 2002 verstorbenen Künstlers Manfred Bluth. Er hatte, so Gädeke, einige Kollegen in Norddeutschland vor mehr als zwei Jahrzehnten mit seiner Idee der gemeinsamen Pleinair-Malerei begeistert. Gädekes leidenschaftlichen Vortrag hat jetzt der Schleswiger Gunnar Motullo, Chronist und leidenschaftlicher Fotograf im Kreise der Schleswiger Rotarier, in einem Foto festgehalten.  Die Aufnahme entstand unter dem riesigen Gemälde “Das alte Kriegsschiff”, gemalt zwischen 1977-1980 von Manfred Bluth.

Hinterlassen Sie einen Kommentar