26. Mai - 20. Oktober 2013
REALISMUS IN NORDDEUTSCHLAND
EINE ZWISCHENBILANZ

Anderson Kein Land 700x300

Friedel Anderson, Kein Land (im Ausschnitt)

Friedel Anderson wurde 1954 in Oberhausen geboren und wuchs in der Nähe von Itzehoe auf. Er studierte zunächst Kunstgeschichte an der Universität Göttingen und von 1978-84 Malerei an der Gesamthochschule Kassel bei Manfred Bluth. Seit der ersten Stunde nimmt er an den Symposien der Norddeutschen Realisten teil. Anderson erhielt u.a. den Kulturpreis der Studien- und Fördergesellschaft im Kulturring der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft (1994). Seit 2009 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Anderson lebt und arbeitet in Itzehoe.